TAG 40 – Eröffnung der Laternenmastpositionskämpfe


Am Tag 40 und damit Halbzeit unserer virtuell/realen Wahlkamptour hängten wir die ersten Plakate in Potsdam. Über den Sinn oder Unsinn dieser Laternenmastpositionskämpfe lässt sich trefflich diskutieren…gewinnt man damit überhaupt eine weitere Stimme – oder geht es den Leuten nicht eher auf die Nerven?

Plakate können nicht alleine für einen Wahlkampf stehen – in unserem Fall wird der Wahlkampf durch viele, sehr zeitintensive und uns sehr fordernde Termine begleitet. Dazu muss man wissen – keiner von uns verdient mit Politik sein Geld, wir haben ganz normale Jobs – sind für den Wahlkampf nicht freigestellt und opfern unsere Freizeit für etwas was uns wichtig ist, etwas was man gut in unserem Slogan verpacken kann: JEDER NACH SEINER FAÇON

 644271_10151760500092908_1468090347_n

Ich habe mich für einen sparsamen Plakatwahlkampf entschieden – und mir von allen Themen das in meinen Augen grundlegendste herausgepickt – unsere Bürgerrechte. Erst zu einem späteren Zeitpunkt dann werden wir dann einige Kandidatenplakate hägen

 

Das Wetter wollte uns in der gestrigen Nacht wohl auf die Probe stellen – doch was machen schon so ein paar Tropfen? Also Regenjacke an, Treppchen gepackt und los ging’s – in jeweils vier Teams zu 2 Leuten absolvierten wir zwischen 20:15 – ca.23:30 Uhr unsere erste Plakatierungswelle und sammelten Erfahrungen, die wir in der zweiten Aktion bestimmt gut gebrauchen können….

 

Ich bedanke mich bei Volkmar, Andreas, Peter, Martin, Dominique, Heiko und Christian für die tatkräftige Unterstützung!